Firmenstempel

Besonders wichtig sind Firmenstempel beispielsweis zur Fixierung des Eingangsdatums bei Posteingängen. In diesem Moment gilt das aufgedruckte Eingangsdatum als Dokument ggf. mit rechtlicher Relevanz. Ähnliches gilt auch für das Abstempeln einer Urkunde bzw. für den Prozess einer Beurkundung. Für Stempel gibt es in der täglichen Praxis von Unternehmen, Behörden oder andere Institutionen tatsächlich tausende verschiedene Einsatzbereiche. Jeden individuellen Firmenstempel nach Maß kann man erhalten.

Gestaltung

Bei der Herstellung und Ausgestaltung sind in aller Regel keine gesetzlichen Vorschriften zu beachten, allein bei einer denkbaren Anwendung z. B. zur Adressierung von Briefen oder anderen Postsendungen sind selbstverständlich gewisse, landesübliche Regeln einzuhalten. Firmenstempel werden typischerweise mit den folgenden Daten versehen:

  • Firmenlogo (ggf.)
  • offizielle Bezeichnung des Unternehmens
  • vollständige Anschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Internet-Adresse

Art und Ausführung

Jeder kennt noch die guten, alten Holzstempel mit Gummiprägeplatte, die mit Tinte durch ein externes Stempelkissen befeuchtet werden. Diese einfachen Varianten gab es früher fast auch in jedem Privathaushalt, z. B. um Briefe mit dem Absender zu versehen. In Unternehmen sind heute eher so genannte Selbstfärbestempel in Gebrauch, die zugleich auch das aktuelle Datum mit ausgeben können. Handelsüblich sind bei diesem Stempeltyp 3 bis 8 Reihen bzw. Spalten, die alle individuell gestaltet werden können. So genannte „ABC-Stempel“ können selbständig gestaltet und bearbeitet werden. Wer immer wieder neu auf bestimmte, aktuelle Änderungen hinweisen möchten, ist möglicherweise begeistert von dieser Art „kreativ zu stempeln“. Alle Lettern und eine geeignete Pinzette sowie ein Manual sind z. B. bei www.stempelteam.de im Lieferumfang enthalten.

Beliebte Stempel

Als robust, haltbar und einfach zu bedienen haben sich z. B. die Selbstfärbestempel Colop Printer, Professional oder Printy auf dem Markt durchgesetzt. Selbstfärbestempel zeichnen sich aus durch ein integriertes Stempelkissen in den Farben Rot, Grün, Blau oder Schwarz. Auf diese Weise wird der Stempelkopf bei jedem Stempelvorgang gleichartig (definiert) mit Tinte befeuchtet, so dass im Ergebnis ein homogenes Stempelbild auf der Unterlage zur Erscheinung kommt. Die Stempelkissen sind für mehr als 1000 Abdrucke ausgelegt und so gut eingekapselt, dass ein Austrocknen weitestgehend vermieden wird. Nach jedem Gebrauch dreht sich die Stempelplatte automatisch um 180 Grad und kommt so auf dem Stempelkissen dichtend in seine Ruhestellung.

Einsatzmöglichkeiten

Außendienstmitarbeiter beispielsweise von Versicherungen, die beim Kunden zu Hause gleich den Vertragsabschluss rechtlich bindend unter Dach und Fach bringen möchten, setzen gern und häufig Firmenstempel ein. Handschriftliche Vermerke auf Aktenstücke benötigen ggf. einen Stempel mit Unterschrift. Kontoauszüge mit Zahlungseingängen werden zum Nachweis, wenn sie mit Firmenstempel, Datum und Unterschrift versehen sind.